Ein Stadtteil zum Verlieben – Dresden Pieschen-Trachenberge

Pieschen-Trachenberge, rund acht Kilometer nördlich der Innenstadt Dresdens gelegen, haben viele Besucher von außerhalb oft nicht präsent, wenn sie an die Elbstadt denken. Zu Unrecht, denn der Stadtteil zählt inzwischen in Dresden zu den bevorzugten: Er besticht mit seiner ruhigen Lage zwischen dem Elbtalkessel, dem Hellerplateau und der Jungen Heide und liegt damit in einer reizvollen, abwechslungsreichen Landschaft. Die Hänge hier wurden früher zum Weinanbau genutzt, wie noch einige Gasthäuser aus der Zeit beweisen.

Ein modernes Städtchen in der Stadt

Nach der Wende wurde Pieschen-Trachenberge zum zweitgrößten städtischen Sanierungsgebiet. Das führte dazu, dass sowohl die Wohnungen wie auch die hübschen alten Villen im Bereich Am Wilden Mann aufwendig modernisiert wurden und zahlreiche neue Bewohner anlockten. Für die inzwischen 12.600 Menschen, die hier leben, ist neben einigen Supermärkten auch ein eigenes Einkaufszentrum geschaffen worden, und an der Großenhainer Straße gibt es diverse Einzelhandelsläden sowie Arztpraxen und Apotheken. Gasthäuser und Restaurants sorgen für die abendliche Zerstreuung. Bei Bedarf ist also alles Wichtige nur wenige Minuten entfernt – der Stadtteil funktioniert wie ein kleines Dorf für sich. 

Lebensqualität für Menschen jeden Alters

Im Durchschnitt sind die Menschen, die hier leben, gut 39 Jahre alt – allerdings gibt es kräftigen Zuwachs an Kindern, wie die diversen Kitas, die Grund- und die Gesamtschule sowie das Gymnasium beweisen. Es ist ein eher junger, lebendiger Stadtteil, aber weniger laut als die Innenstadt. Von hier aus ist es einfach, kurze Ausflüge zu machen und die Seele baumeln zu lassen: Dazu eignen sich sowohl die Elbwiesen, die zum Radfahren und zum Spazieren einladen, wie auch die Junge Heide, die direkt im Norden an den Stadtteil anschließt. Wer sich östlich zum Heller wendet, gelangt darüber ins Westlausitzer Hügel- und Bergland, das mit weiten Wiesen, rauschenden Wäldern und zahlreichen Flussläufen und Bächen bezaubert.

In die Stadt und aus der Stadt

Zum brodelnden Leben der Dresdner Innenstadt ist es allerdings auch nicht weit: Nur etwa eine Viertelstunde Autofahrt entfernt wartet die Innenstadt mit dem Zwinger, der Semperoper, dem Residenzschloss, der Frauenkirche und zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten. Alternativ fahren auch die S1 oder mehrere Buslinien in die anderen Stadtteile. Bis zum Szeneviertel Äußere Neustadt ist es sogar noch kürzer: Hier locken Ateliers und Kleinkunstbühnen, insgesamt rund 100 Kneipen, zahlreiche individuelle Geschäfte und die unterschiedlichsten Restaurants.

Auch der Aufbruch zu Urlaubs- oder Geschäftsreisen könnte von Pieschen-Trachenberge kaum einfacher sein: Man erreicht die A4 binnen weniger Minuten und ist auch vom Dresdner Dresdener Flughafen mit dem Auto keine Viertelstunde entfernt.

Von allem das Beste

Stadt- oder Naturnähe? Ruhe oder quirliges Leben? Elbflorenz oder Heideröschen? Sekt oder Selters? Pieschen-Trachenberge macht diese Entscheidung überflüssig: Wer sich hier ansiedelt, bekommt von allem das Beste. Nah an der Innenstadt und doch so weit am Stadtrand, dass die Heide nur einen Katzensprung entfernt liegt, lädt der Stadtteil zum Verwurzeln ein. Wer nach Trachenberge zieht, möchte die Kombination aus vielen verschiedenen Vorteile wahrscheinlich schon bald nicht mehr missen – vor allem, wenn er sie aus einem Neubau mit hochwertiger Ausstattung heraus genießen kann. Gut, dass es bereits die entsprechenden Pläne gibt.